Am Sonntag, den 18.02. spielten die Damen gegen Sinsheim 3 und Hoffenheim. An diesem Wochenende zeigte das Team zwei Gesichter. Im ersten Spiel sollte nicht viel gelingen. Dem Gegner aus Sinsheim wurde durch viele eigene Unkonzentriertheit der Sieg sehr einfach gemacht. Trotz der vielen eigenen Fehler war das Spiel lange offen und mit etwas mehr Fortune wäre ein Sieg möglich gewesen. Leider klappte es nicht und Sinsheim entführte mit 3:0 drei Punkte.

Gegen Hoffenheim sollte es nun besser werden und es wurde besser. Schöne Ballwechsel reihten sich an starke Aufschläge an gelungene Rettungsaktionen. Motiviert und endlich wieder mit Selbstvertrauen zogen die Damen des VCW den Gästen Punkt um Punkt davon. Diesmal war es der Gegner, bei dem nicht viel zusammen lief. Nach 3 Sätzen siegten die Damen verdient.

Mit 3:3 Sätzen und 3 Punkte war an diesem Tag fast jeder zufrieden.

 

Am Samstag hieß es für die Herren des VCW punkte um dem Klassenerhalt ein großes Stück näher zu kommen.

Erster Gegner war die Mannschaft aus Hohensachsen. Mit guter Stimmung und nahezu perfektem Spiel zeigten die Walldorfer sofort, dass es um viel ging. Der erste Satz war schnell eingetütet. Aber auch die Gäste wollten wichtige Punkte holen und hielten in Satz zwei und drei stark dagegen. Es entwickelte sich ein knappes Spiel mit glücklichem Ende für Walldorf. 3:0 und 3 Punkte auf dem Konto.

Im zweiten Spiel hieß der Gegner Eberbach. Die Gäste reisten in sehr dünner Besetzung an, waren aber trotzdem gewillt, auch in Walldorf Punkte zu holen. Nach hitzigem Spiel mit reichlich Unterstützung von den Fans, setzten die Walldorfer sich durch und gewannen das Spiel ebenfalls 3:0.

Mit 6 Punkten war der VCW damit der Gewinner des Spieltages und springt in der Tabelle auf den 5ten Platz. Bei noch zwei Spielen ist der Klassenerhalt in greifbare Nähe gerückt.

 

Allmählich glaube ich, die Herren 2 müssen nochmal eine Theorieeinheit einschieben: man gewinnt nämlich nur, wenn man die Punkte für die eigene Mannschaft macht und nicht für den Gegner! Aber man sollte das Positive des Spieltages nicht unterschlagen: waren es ursprünglich nur 6 , die sich für das Spiel gemeldet hatten, waren wir dann doch zu zehnt! Das stimmt uns positiv für die Zukunft! Es spielten und kämpften: Matthias, Helmut, Eleyes, Thilo, Oli, Jan, Elias, Stefan, Marius und Renat.

VC Walldorf - TG Laudenbach 2:0
VC Walldorf - SVK Beiertheim  0:2
VC Walldorf - TV Bretten          0:2

Für den letzten Spieltag der kurzen U18-Saison musste der VC Walldorf nur ins nächste Dorf fahren. Beim Duell gegen den Tabellennachbarn TG Laudenbach waren die Walldorfer Spielerinnen trotz Trainingsrückstands stabil genug, um ständig einige Punkte Vorsprung zu halten. Das reichte zum verdienten 2:0-Sieg. Gegen den SVK Beiertheim und gegen den TV Bretten gab es die erwarteten klaren Niederlagen. Trotzdem kann die Mannschaft zufrieden sein: mit diesen Ergebnissen qualifiziert sich der VC Walldorf für den Jugendverbandspokal am 11. März.
Für Walldorf spielten Marina, Eva, Lisa-Marie, Annika, Noemi, Amelie und Siri.

Am Samstag, den 27.01. trat die Damenmannschaft des VCW gegen die Mannschaft des VC Eppingen 2 an. Nach einem relativ ausgeglichenen, aber gewonnenen ersten Satz, schlichen sich im zweiten Satz einige Fehler und Schwächen ein, sodass dieser sehr knapp an die Gegnerinnen abgegeben werden musste. Im dritten Satz kämpften sich die Damen jedoch mit Siegeswille, schönen Spielzügen und aktiver Feldverteidigung zurück und gewannen eindeutig. Auch in Satz 4 konnte man die gute Leistung aufrechterhalten und somit das Spiel mit 3:1 gewinnen. Damit gehen 3 Punkte auf das Konto der Damen und sie belegen momentan den 2. Platz in der Bezirksliga.

Nicht nur, dass unsere Gegner viel weniger Fehler machten als wir, dazu mussten unsere zweiten Herren auch noch gegen Viren und Verletzungen kämpfen. So endeten beide Partien 0:3 und wir können uns nur über ein paar gelungene Ballwechsel freuen. Aber wenn wir beim nächsten mal wieder fit sind, zeigen wir was in uns steckt :)
Es spielten und kämpften Matthias, Helmut, Elyes, Thilo, Elias, Oli, Klaus, Jan und Marius.