Aufnahmebegrenzung bei der männlichen Jugend

Seit den Sommerferien haben wir großen Zulauf bei der männlichen Jugend. Das freut uns, allerdings wird die Anzahl der Teilnehmer allmählich zu groß für ein sinnvolles Training. Die Stadt kann uns zur Zeit keine zusätzlichen Trainingszeiten zur Verfügung stellen. Daher müssen wir die Aufnahme zeitweise regulieren.

  • Besuch des Jungentrainings nur für Vereinsmitglieder
  • Anfragen für Einsteiger über unsere Webseite, Service → Kontakt. Wir versuchen dann, mit den Interessenten eine Lösung zu finden.

Herren 3: Heimspieltag

Gute Neuigkeiten hatten die Herren 3 des VCWs am Sonntag 21.11. zu vermelden: Mit einem Sieg gegen den VSG Mannheim sicherte sich das Team die ersten aus eigener Kraft erspielten Punkte der Saison. Nachdem zuerst die Gäste einen Satz gewannen, drehten die VCW Jungs auf und konnten den zweiten Satz mit 25:17 für sich entscheiden. Gegen Ende von Satz 3 verletzte sich Jannik unglücklich am Fuß und fiel somit für den Rest des Spieltages aus. Trotz Ausfall eines wichtigen Angreifers konnte der Satz deutlich mit 25:11 gewonnen werden. Ein spannender 4. Satz (26:24) ging an die Gegner, sodass das Spiel in den Tiebreak ging. Nach schwieriger Anfangsphase kommt der VCW mit erfolgreichen Angriffen und Blocks gut ins Spiel gekommen und konnte so die Niederlage gegen Mannheim beim Vorbereitungsturnier im September wieder wettmachen. Im zweiten Spiel ging es gegen den aktuellen Tabellenführer VC Waldangelloch hauptsächlich darum Spielpraxis zu sammeln. Trotz des klaren Sieges (0:3) für Waldangelloch kommentierte ein Zuschauer des VCWs. „Das war das beste Spiel. Gute Blocks, zeitweise schlechte Laune beim Gegner.“ Auch VCW Coach Gerit war mit dem letzten Heimspieltag in diesem Jahr sehr zufrieden.
Besonderer Dank geht an die Helfer, die unsere Heimmannschaft beim Durchführen der freiwilligen 2G+ Regelung unterstützten.

U14 weiblich: Zweiter Spieltag fand statt

Weil Ettlingen-Rüppurr kurzfristig als Ausrichter einsprang, konnte der zweite Spieltag der U14 Landesliga stattfinden. Dieses Mal waren alle sieben Spielerinnen dabei – für Emma und Jule war es die Premiere in der U14. Außerdem konnten sie erstmals anwenden, was sie in der Ausbildung zur Jugendschiedsrichterin gelernt haben.

Am ersten Spieltag kämpften die Spielerinnen des TV Bretten – die ersten Gegnerinnen in diesem Turnier – noch damit, dass der Ball beim Aufschlag das Netz überquert. Jetzt flogen die Bälle schon etwas weiter als die Feldgröße von 7m, was den noch nicht sehr routinierten Walldorfer Mädels große Probleme bereitete. So ging der erste Satz an Bretten. Im zweiten Satz hat sich die Walldorfer Mannschaft besser auf die kurzen Bälle eingestellt und konnte den Satz für sich entscheiden. Auch den entscheidenden dritten Satz gewann Bretten (1:2; 15:25, 25:21, 11:15).

Gegen den späteren Turniersieger SSV Vogelstang hielten die Walldorferinnen in beiden Sätzen bis zum 10:10 mit. Mit den langen, druckvolleren Aufschlägen konnten sie besser umgehen. Dann jedoch zog Vogelstang in beiden Sätzen verdient davon (0:2; 12:25, 16:25).

Im Platzierungsspiel gegen die Mannschaft der Gastgeber zeigte die Mannschaft ihre solideste Aufschlagleistung und das eine oder andere Mal präsentierte sie Spielzüge mit drei Ballkontakten. So konnten zwei Sätze und das Spiel um Platz 5 gewonnen werden (25:20, 25:12). Auf dem Heimweg fuhr das feuerrote Volleyballmobil um jeden Kreisel drei Ehrenrunden – für jeden gewonnen Satz eine.

Es spielten: Alicia, Emma, Hannah, Janne, Jule, Nila und Sabine.

U20w Spieltag in Laudenbach

Für den ersten Auswärtsspieltag der Saison fuhr unsere U20w Mannschaft am 13.11. mit Coach Gerit nach Laudenbach. Noch etwas verschlafen gewannen wir den ersten Satz gegen die Gastgeber knapp (25:22). Doch bereits im zweiten Satz waren wir wieder wach und konnten mit Aufschlagserien und Assen punkten, sodass dieser Satz mit 25:11 an uns ging.
Weniger gut sah es für uns bei dem Spiel gegen Schwarzbachtal aus. Es kamen von beiden Seiten gute Angaben und wir kämpften um jeden Punkt, doch am Ende mussten wir uns mit 0:2 geschlagen geben. Danach standen uns altbekannte Gegner gegenüber: die Mädchen aus Bühl waren in diesem Spiel der klare Favorit, doch sie hatten nicht mit unserer Motivation gerechnet. Wir stellten unsere stärkste Mannschaft auf und spielten konzentriert und gemein, sodass wir im ersten Satz 19 Punkte erzielen konnten und den zweiten Satz sogar mit 25:22 gewannen! Hier zeigte sich ganz klar der tolle Zusammenhalt in unserem Team und wir bewiesen, dass man mit guter Stimmung und viel Motivation doch einiges erreichen kann. Leider war im Tie-Break dann die Konzentration weg und das Spiel ging an Bühl. Nach einer Pause, in der wir als Schiedsrichter für ein anderes Spiel fungierten, stand noch das Match gegen Blankenloch an. Das Spiel konnten wir in zwei mehr oder weniger knappen Sätzen für uns entscheiden (25:22; 25:17). Obwohl uns die Konzentration gegen Ende schwer fiel, war es ein gelungener Spieltag, an dem wir den 3. Platz belegten. Wir bedanke uns bei den Ausrichter*innen, Zuschauer*innen und bei Gerit fürs Einspringen.

U12-Spieltag in Walldorf

Der VC Walldorf war am 14. November Ausrichter des dritten U12-Spieltags der Saison. Für die U12-Spieltage kann man sich für jeden einzelne Spieltag anmelden, und so waren gleich sieben Walldorfer Nachwuchsspieler und -spielerinnen dabei.
Wie üblich stand zu Beginn eine Technikeinheit für alle Kinder. Rund eine Stunde lang übten die Kinder unter Anleitung der NVV-Kadertrainerin Cornelia Brückl die verschiedenen Elemente der Aufschlagtechnik. Dabei brachten sie den Ball mit wachsendem Abstand erfolgreich übers Netz.
Im zweiten Teil des Spieltages traten die Kinder in Zweierteams gegeneinander an. Die „Champions League“ für die Fortgeschrittenen spielt dabei weitgehend nach den üblichen Volleyballregeln, die „Bundesliga“ mit vereinfachten Regeln für die Einsteigerkinder. Sieger der „Champions League“ war das Team „U16“ vom Gastgeber VC Walldorf, vor den „Gewinnern“ (TSG Seckenheim/VC Walldorf) und „Spätzle mit Soße“ (TV Flehingen). In der „Bundesliga“ setzen sich die „Volleyball-Girls“ (VSG Ettlingen/Rüppurr) vor den „Krummen Bananen“ und den „Kängurus“ (beide Heidelberger TV) durch. Die weiteren Walldorfer Teams schafften es knapp nicht aufs Treppchen. Ein großer Dank geht an die zahlreichen Helfer/innen des VC Walldorf und an die Übungsleiterin, die den Trainingsteil routiniert und engagiert durchführte.

U16 weiblich: Heimspieltag

Am zweiten Spieltag der weiblichen U16 waren die Walldorfer Gastgeber. In aller Herrgottsfrühe trafen sich die Mädels, um gemeinsam die Haare zu richten und sich im Anschluss dem Aufbau zu widmen. Pünktlich waren alle Vorbereitungen erledigt.

Zu den bekannten Teams vom ersten Spieltag kam noch ein zweites Team von Ettlingen-Rüppurr hinzu. Im Auftaktspiel gegen Ettlingen-Rüppurr 2 sorgte Kerstins Serie von 10 Aufschlägen gleich zu Beginn des ersten Satzes für einen großen Vorsprung, den das Team bis zum 25:17 halten konnte. Der zweite Satz endete mit identischem Punktestand. Auch gegen Ettlingen-Rüppurr 1 war der Sieg nie in Gefahr (25:11, 25:18). Im dritten Spiel gegen den TV Eberbach mussten die Mädels ihre erste Niederlage einstecken. Aus ziemlich jeder Situation schafften die Gegnerinnen es, die Bälle wieder zurück zu baggern. Weil Eberbach aber mit einer zu alten Spielerin antrat, wurde aus dem 0:2 auf dem Feld ein 2:0 auf dem Papier. Gegen die VSG Mannheim fiel der erste Satz mit 25:21 etwas knapper aus als am ersten Spieltag, aber im zweiten Satz haben die Mädels sich wieder besser auf dem Feld sortiert und ihn mit 25:15 für sich entschieden. Damit bleiben die Walldorfer Tabellenführer.

Fazit: Die Mannschaft hat eine ordentliche Aufschlagleistung gezeigt, einzelne Blockversuche waren zu sehen, mehrfach gab es sehr lange Ballwechsel und immer wieder wurde ein geordneter Spielaufbau mit einem Angriffsschlag erfolgreich abgeschlossen.

Es spielten: Barbara, Emily, Emma, Kerstin, Meike, Vicky (Premiere) und Viki.

Wir bedanken uns bei den Schiedsrichtern aus der eigenen Jugend, den Bäckerinnen und der Turnierleitung, die alle zu einem reibungslosen Ablauf des Spieltages beigetragen haben.

Heimspieltag Herren 3

Am zweiten Spieltag der Herren 3 ging es zum ersten Mal in dieser Saison in der eigenen Halle um (diesmal reguläre) Punkte. Vor gut gestimmtem Heimpublikum gab die jüngste Mannschaft der Liga ihr Bestes gegen die Gastmannschaften aus Heidelberg und Großeicholzheim und konnten trotz verlorener Spiele (0:3, 0:3) ihr Potential unter Beweis stellen. Bei Angaben und erfolgreichen Angriffen standen unsere Gästen in nichts nach. Allerdings gab es zu viele und lange Phasen mit ungenauer Annahme und somit zu ineffektiven Angriffsbällen. Mannschaftscoach Gerit ist zuversichtlich, dieses Problem mit gezieltem Training und sammeln
weiterer Spielerfahrung in den Griff zu kriegen: „In der Rückrunde werden sie uns nicht mehr so leicht schlagen“. Das gemeinsame Abendessen ließ den Spieltag für alle gut ausklingen.
Es spielten: Tim, Max, Finnian, Jannik, Renat, Manuel, Felix, Moritz, Benjamin.

Erfolgreicher Heimspieltag der U18 weiblich

Unsere neu formierte U18 – Mannschaft absolvierte ihr erstes Turnier in der Bezirksliga vor heimischem Publikum. Gleich im ersten Spiel gegen Bruchsal gelang ein guter Start. Eine erste Aufschlagserie verschaffte ein gutes Polster und so wurde der erste Satz deutlich mit 25:10 gewonnen. Im zweiten Satz lagen wir dann schon abgeschlagen mit 9:16 zurück, aber die Mannschaft kämpfte sich mit lautstarker Unterstützung der Auswechselbank zurück und sicherte sich auch den zweiten Satz mit 25:23. Das zweite Spiel gegen Schwarzbachtal war auf dem Papier schon gewonnen, da einige Spielerinnen schon zu alt für die U18 waren, was sich auch in der Spielweise bemerkbar machte. Trotzdem erkämpften wir uns auch einen Sieg auf dem Feld und gewannen mit 2:1 Sätzen. Im dritten Spiel hatten unsere Gegnerinnen aus Kleingemünd zweitweise wenig gegen unsere starken Aufschläge auszurichten und wurden deutlich mit 2:0 (25:12, 25:5) besiegt. Nachdem dann auch die letzte Mannschaft aus Walldürn souverän mit 2:0 (25:15, 25:14) besiegt wurde, kannte der Jubel keine Grenzen. Mit vielen tollen Aufschlägen, dem einen oder anderen schönen Angriff, erkennbarem Spielaufbau, Laufbereitschaft und tollem Teamgeist ist der Turniersieg in der Bezirksliga gelungen und die Mannschaft steigt in die Landesliga auf! Wir danken unseren Fans fürs Anfeuern, den Muffinbäckerinnen und den fleißigen Helfern und Helferinnen des Spieltags.

Für Walldorf spielten: Maja, Nora, Carina, Kerstin, Meike, Pia, Finja, Helena und Isabel

U14 weiblich: Erfolgreicher erster Spieltag

Die weibliche U14 machte sich zu fünft und mit noch sehr wenig Spielerfahrung von nur einem Spieltag aus der letzten U13 Saison auf den Weg nach Mannheim. Im ersten Spiel gegen die Gastgeberinnen vom SSV MA-Vogelstang trat die Mannschaft noch ziemlich introvertiert auf. Einige Aufschläge gelangen, andere landete im Irgendwo, gelegentlich glückte aber schon die Kombination aus Annahme, Zuspiel und Angriff. Es war immer Bewegung auf dem Feld, aber nicht immer ausreichend Ballkontrolle. So lautete das Ergebnis am Ende 2:0 (25:16, 25:16) für Vogelstang.

Von Spiel zu Spiel kamen die Mädels dann aber mehr aus sich heraus, freuten sich über gelungene Aktionen und feuerten sich an. Das zweite Vorrundenspiel bestritten die Mädels gegen den TV Bretten, eine noch sehr junge Mannschaft. Den ersten Satz beschloss Janne mit einem Ass, Nila gelang im zweiten Satz ihr erster erfolgreicher Aufschlag und Hannah durfte diesen ebenfalls mit einem Ass beenden. Damit war das erste Spiel 2:0 (25:20, 25:16) gewonnen.

Auch gegen die späteren Gruppenersten der TSG Wiesloch führte ein Netzroller Ass von Alicia zum ersten Satzgewinn. Danach wechselten die Wieslocher ihre aufschlagstärkeren Spielerinnen ein, die Aufschlagleistung der Walldorferinnen musste ein Zwischentief verzeichnen, was in dieser Kombination zu einer 1:2 Niederlage (25:21, 14:25, 8:15) führte.

Auch sehr spannend verlief das Spiel der Vorrundendritten gegen die SG Bruchsal. Es war das Spiel, in dem am häufigsten ein Spielaufbau gelang. Den ersten Satz durfte Nila mit einem Ass beenden. Alicia eröffnete den zweiten Satz genauso, Sabine konnte einen ihrer druckvollen Aufschläge im Feld landen. Am Ende des Satzes behielten die Mädels die Nerven und siegten 2:0, wenn auch knapp 25:21 und 25:23.

Wer die älteren Beiträge durchstöbert wird feststellen, dass die Trikots mit anderen Spielerinnen schon einmal auf diesem Klettergerüst unterwegs waren.

Es spielten: Alicia, Hannah, Janne, Nila, Sabine

Damit stehen die Mädels nach diesem Spieltag auf dem 5. Tabellenplatz der Landesliga bzw. dem 9. Tabellenplatz der Gesamtwertung. Herzlichen Glückwunsch!

Herren 3 in Mosbach

Das ersten 2 Punkte der Herren 3 des Walldorfer-VC entstanden am 2. Oktober unter kuriosen Bedingungen. Nicht vorhandene Spielerlizenzen des Gastgebers TV Mosbach sorgten dafür, dass diese nicht antreten konnten und somit ein 3:0 (25:0, 25:0, 25:0) Sieg für unsere Herren 3 eingetragen wurde.
Um den Sonntag nicht ohne Volleyball zu beenden, wurde kurzerhand ein Freundschaftsspiel gestartet. Die aus dem Mixed kommenden Mosbacher spielten eher unkonventionell, was den Walldorfern oft Probleme machte. Zeitweise waren gute Aktionen zu sehen, trotzdem wirkte das eigene Spiel eher unbeweglich und zähflüssig. „Das gibt neue Schnellkraft-Einheiten“ prophezeite Jannik. Druckvolle Angriffe der Mosbacher konnten oft abgewehrt und in eigene Punkte verwandelt werden, jedoch fehlte Konstanz bei den einfachen Bällen. Trotzdem wurde ein Satz deutlich gewonnen und das Freundschaftsspiel endete mit 1:3. Alles in allem ein positives Fazit, die ersten Ligapunkte gewonnen, einige erfolgreiche Spielzüge gemacht, und eine Fehlerquelle, die in den kommenden Trainingswochen angegangen werden kann.

Es spielten: Benjamin, Nikolas, Finnian, Moritz, Manuel, Jannik
Coach: Gerit

Herren 2: Erstes Spiel in der Bezirksliga

Mutig und neugierig starteten am Samstag den 2. Oktober sieben wackere Recken in das Abenteuer Bezirksliga. Mit der Mannschaft aus Schwetzingen, die seit Jahren in der Bezirksliga spielt, standen die Favoriten auf der anderen Seite des Netzes. Nach anfänglicher Nervosität steigerten wir uns im Laufe des Spiels deutlich. In jedem Satz konnten wir fleißig Punkte sammeln. Leider gelang es uns (noch) nicht, einen Satz oder gar Punkt für die Tabelle zu holen. Aber wenn unsere Truppe sich so weiterentwickelt, kann es schon beim nächsten Mal so weit sein. Kopf hoch, Jungs, die verdienten Siege kommen schon. Es kämpften, pritschten und baggerten: Elmar, Elias, Oli, Marius, Konrad, Thomas und Philipp, angefeuert von Thilo.