Zeltlager 2022

Vom 22.07. bis 24.07. ging es für 20 Kinder und 7 BetreuerInnen des VCW nach zweijähriger Zwangspause endlich wieder ins Zeltlager. Wobei wir dieses Jahr gar nicht richtig gezeltet haben, sondern in Holzhütten in der Jugenderholungsanlage Eckbuckel bei Buchen übernachteten. Dafür konnten wir uns natürlich das Zeltaufbauen sparen! Nachdem nach circa einstündiger Fahrt alle wohlbehalten in Buchen ankamen, wurden zuerst die Schlafplätze und Hütten eingerichtet. Danach stärkten sich alle mit leckerer Pizza und es wurden Spiele zum Kennenlernen gespielt. Zum Abschluss des Abends fand dann noch ein Musikquiz statt, bei dem die Kinder in vier Gruppen aufgeteilt Punkte erspielen konnten. Dass das Musikquiz weitaus länger dauerte als die geplanten 50 Lieder, zeigt wohl deutlich, wie viel Spaß wir alle hatten! Nach dem Frühstück am Samstag startete dann eine Olympiade. Die vier Teams bekamen verschiedene Aufgaben gestellt, wie beispielsweise Teebeutel-Weitwurf, Schätzaufgaben, ein Gedicht erfinden und ein kreatives Gruppenfoto zu machen. Im Laufe des Tages startete dann außerdem eine große Batik-Aktion. Jedes Kind durfte ein Zeltlager-T-Shirt mit Gummis versehen und anschließend wurden diese in blauer Farbe gebatikt. Die Freude und Begeisterung waren groß, als dieT-Shirts blau gebatikt auf den Wäscheleinen zum Trocknen hingen und die Kinder ihre tollen Werke bestaunten. Am Abend fand dann für alle die wollten noch eine kleine Nachtwanderung durch die Umgebung statt, bei der der wunderschöne und klare Sternenhimmel bewundert wurde. Sonntags wurde noch einmal gemeinsam gefrühstückt und anschließend alles wieder eingepackt und aufgeräumt…aber immerhin mussten keine Zelte abgebaut werden. Dann kamen auch schon die Eltern zum Abholen und es ging für alle zurück nach Walldorf. Es war ein wirklich schönes Wochenende!

Hüttenwochenende 2022

Nach drei Jahren Pause ist es endlich wieder so weit, wir konnten wieder auf das jährliche Hüttenwochenende fahren. So fuhren am Freitag, den 15. Juli, 17 mutige VCWler nach Harthausen in die Nähe von Speyer. Nachdem die Betten bezogen waren, wurde schnell der Grill angemacht, um das Abendessen auf den Tisch zu bringen. Es war schön ein paar neue Gesichter dabei zu haben, deshalb wurde erstmal ein Namensspiel gespielt, das für große Verwirrung gesorgt hat.
Die durchs Grillen zugenommenen Kilos wurden dann am nächsten Tag von ein paar Verrückten aber gleich wieder abtrainiert. So joggte die Hälfte der Teilnehmer gute 9 km ins Freibad nach Speyer. Die andere Hälfte fuhr mit dem Auto vor und sicherte schonmal das Beachvolleyballfeld dort. Nach ein paar Runden Beachvolleyball, Schwimmen, Mölky und Spikeball im Schwimmbad wurde es am Abend eher gemütlich mit Spaghetti Bolognese, alkoholischen Getränken, und Gesellschaftsspielen. Ein spontaner abendlicher Tanzworkshop durfte natürlich auch nicht fehlen, er kam gut an und wird vielleicht nächstes Jahr fortgesetzt.
Am Sonntag ging es nach dem Frühstück wieder nach Hause zurück, die einen hatten mehr, die anderen weniger Platz im Auto. So haben wir die durch Corona verlorene Tradition erfolgreich wiederbelebt.

Freiluftturnier in Auerbach

Am Wochenende vom 1. bis 3. Juli fuhren neun größtenteils nicht bauchfreie Volleyballmenschen zum ersten Mal nach Auerbach, um am 34. Bergsträßer Volleyball-Turnier teilzunehmen. Angereist wurde dekadent mit Wohnmobil, Bus und Zelt. Ganz die Gentlemans überließen die Herren den Damen wohlwollend das Zelt inklusive kaputter Luftmatratze. An den beiden Tagen hatten wir insgesamt 6 bis 7 Spiele, davon ein nicht wirklich willkommenes Freilos. Spielerisch war – wie wir es von den Herren- und Damenmannschaften gewohnt sind – mal wieder alles dabei. Am Ende wurde Platz 27 von 128 Mannschaften erreicht. Es wurde gejubelt, gepöbelt und gebaggert was das Zeug hält. Hightlight waren der Eis-Wagen (sonntags gab es sogar Stracciatella), die Premium-Campingstühle und Davids Cheeseburger. Es waren ein sportlicher, sonniger und schlagerreicher Samstag und Sonntag. Mit ein bisschen Terminglück sind wir nächstes Jahr wieder am Start!

Es spielten: Charlotte, Carina, Julia, Franzi, Christoph, David, Max und Lukas                                    Special Fans: Steffi und Jonathan

Freundschaftsspiel gegen ukrainische Jugendliche

Die U16-Jungen des VC Walldorf waren Gastgeber eines Freundschaftsspiels gegen eine Volleyballgruppe ukrainischer Jugendlicher, die sich in den letzten Monaten im Walldorfer Raum zusammengefunden hat.
Bei sommerlichen Temperaturen kam nach einem etwas zögerlichen Start ein ausgeglichenes und spannendes Spiel zustande. Was die Technik anging, gab es leichte Vorteile für den VCW, aber das machten die Gäste durch Schnelligkeit und Körpereinsatz wieder wett. Am Ende gab es ein faires 2:2, und der Nachmittag klang mit Eis und Kaltgetränken aus.
Unser Dank geht an Svetlana für die Organisation des Spiels seitens der ukrainischen Volleyballgruppe.

35+1 Jubiläumsfeier

Am 21ten Mai fand mit kleiner einjähriger Verspätung endlich die 35+1 Jubiläumsfeier des VC Walldorf statt. Groß und Kleine trafen sich zu einem gemeinsamen Tag mit Freunden und Eltern in der Halle am Schulzentrum Walldorf. Der Tag war eine bunter Mix aus gemütlichem Zusammensitzen und Erzählen bis zu schweißtreibenden Spielen in der Halle. Eine Festzeitschrift durfte natürlich auch nicht fehlen. Alle Gruppen brachten die verschiedensten kreativen Ideen zu einem Gesamtkunstwerk zusammen.

Zu Beginn durften sich die jüngeren bei einem kleinen Turnier austoben. Sogar unsere kleinsten Volleykids spielten auf dem Langnetz um Punkte. Im Anschluss gab es Kaffee und Kuchen und der Vorstand bedankte sich bei allen Trainerinnen und Trainern und übergaben ihnen ein kleines Präsent.

Nun durften die Erwachsenen zeigen, dass sie auch Volleyball spielen können. Nach anfänglicher Schwierigkeit beim Einteilen der Mannschaften konnte es mit etwas Verzögerung losgehen. Die bunt gemischten Mannschaften aus unseren aktiven Teams hatten sichtlich Spaß und kamen ordentlich ins Schwitzen.

Wie gut, dass es zu jeder Zeit kühle Erfrischungen gab, an denen sich jeder jederzeit bedienen konnte. Natürlich durfte auch Obst nicht fehlen. Während die jüngere Generation noch fleißig weiter in der Halle an Aufschlag und Annahme feilte, schmissen die Herren den Grill an um für die knapp 100 Feierwilligen und Hungrigen zu grillen.

Als endlich alle Mäuler gestopft waren, konnte man sich die Kalorien bei einer Runde „Schlag die erste Mannschaft“ wieder abtrainieren in dem man in verschiedenen Disziplinen die Herren herausforderte. Für die Gewinner gab es natürlich Preise. Parallel war es aber auch möglich etwas Kultur im BABA Museum der U20 Damen zu genießen. Außerdem gab es die Möglichkeit die Anzahl erfolgreicher Aufschläge zu schätzen und das neue Werbevideo des VC Walldorf zu genießen.

An einem herrlichen Tag voller Spiel und Spaß endete die Feier gegen 22 Uhr. Dank der vielen Helfer war alles schnell wieder aufgeräumt. Kaum war alles vorbei, hörte man schon die ersten Stimmen, die sich auf die nächste Feier 2026 freuen.

Wir freuen uns auch schon drauf und bedanken uns bei allen beteiligten für die Organisation und Hilfe an diesem Tag.

Aufnahmebegrenzung beim Jugendtraining

In den letzten Monaten hatten wir großen Zulauf bei der weiblichen und männlichen Jugend. Das freut uns, allerdings wird die Zahl der Jugendlichen in einigen Trainingsgruppen zu groß für ein sinnvolles Training. Die Stadt kann uns zur Zeit keine zusätzlichen Trainingszeiten zur Verfügung stellen. Daher müssen wir die Aufnahme neuer Jugendlicher regulieren.

  • Besuch des Jugendtrainings nur für Vereinsmitglieder
  • Anfragen von Einsteiger/innen über unsere Webseite, Service → Kontakt. Wir versuchen dann, mit den Interessenten eine Lösung zu finden.

U16 weiblich: Pokal fährt im roten Volleyballmobil nach Walldorf

Mit positiven Hoffnungen ging es Samstag zum Pokal nach Mannheim. Im ersten Satz gegen Mannheim 2 ging es mit Aufschlagexperimenten erst einmal mäßig los, doch im zweiten Satz wurde es besser. Durch zwei Serien von 12 bzw. 6 Aufschlägen von Meike konnten wir das Spiel mit 2:0 (25:18, 25:4) für uns entscheiden.

Das nächste Spiel gegen Ettlingen/Rüppurr 2 war sehr ausgeglichen doch am Ende konnten wir zeigen was wir drauf haben und haben den Satz endlich gewonnen. Im darauf folgenden Satz hat Kerstin vollen Einsatz gezeigt und die Bank hat mit viel Kraft angefeuert. Trotz knapper Führung haben wir auch dieses Spiel 2:0 (25:22, 25:19) gewonnen.

Im Finale gingen wir unter Adrenalineinschuss aufs Feld. Es gab spektakuläre Spielzüge, die natürlich von der Bank aus kräftig bejubelt wurden. Wir gewannen den ersten Satz gegen Ettlingen-Rüppurr 1, indem wir nicht mit der „Brechstange“ (Zitat Trainerin), sondern mit Köpfchen gespielt haben. Der zweite Satz war spannender als ein Thriller. Am Anfang hatten wir einen gigantischen Vorsprung aufgebaut, höher als die Spitze des Mount Everest. Natürlich wurden wir unter Einfluss der tollen Stimmung auf der Bank noch mehr motiviert. Durch ein paar Fehler von uns wurde es im letzten Teil sehr, sehr spannend und knapp, aber wir behielten die Oberhand zum 2:0 (25:22, 27:25). Am Ende hieß der Pokalsieger Walldorf.

Es spielten: Barbara, Emma, Emily, Kerstin, Meike, Viktoria.

U16 weiblich: So sehen Meister aus

Zum 4. Spieltag trafen sich die Mannschaften aus Mannheim (1 und 2), Ettlingen/Rüppurr (1 und 2) und Walldorf in der Neuen Sozialen Mitte und spielten in einem 5er Turnier jeder gegen jeden.

Im Auftaktspiel gegen Mannheim 2 stand es lange ausgeglichen, bis es den Walldorfer Mädels gelang, sich durch gute Aufschläge in Führung zu bringen. Im zweiten Satz startete die Mannschaft gleich mit guten Aufschlägen, in der Schlussphase spielten sie gezielt in die Lücken der Gegnerinnen, so dass nach 70 Punkten (25:15, 25:5) erstmals ertönte „So sehen Sieger aus“.

Mannheim 1 präsentierte sich vor dem Spiel gegen Walldorf schon mit Sprungaufschlägen. Im Spiel kamen diese noch nicht zum Einsatz. Nach einem spannenden Spiel stand es am Ende 2:0 für Walldorf (25:21, 25:17). Vor allem in den Schlussphasen der Sätze füllte Mannheim das Walldorfer Punktekonto durch eigene Aufschlagfehler.

Zwei Aufschlagserien mit je 9 erfolgreichen Aufschlägen bildeten im ersten Satz gegen Ettlingen/Rüppurr 2 eine solide Grundlage für den 25:9 Endstand. Im zweiten Satz mussten 8 Punkte mehr gespielt werden, bis der Sieg mit 2:0 (25:9, 25:17) unter Dach und Fach war.

Gegen Ettlingen/Rüppurr 1 zeigten die Mädels schönsten Volleyball: Hohe Annahmen, gute Abwehr, konstante Aufschläge, Angriff im Sprung und wurden dafür nach einem spannenden Spiel mit 2:0 (25:18, 25:21) belohnt.

Als Tabellenerste sind die Spielerinnen der Walldorfer U16 weiblich (Quattro) Meisterinnen der Saison 2021/22 – herzlichen Glückwunsch!

Es spielten: Alicia, Barbara, Emma, Emily, Kerstin, Meike, Viki.

Ein herzlicher Dank geht an alle helfenden Hände, die diesen Heimspieltag ermöglicht haben.

U20w: Letzter Spieltag

Mit dem Abpfiff des letzten Balls endete für unsere Mannschaft eine Ära, denn am 20. Februar gingen wir als U20 weiblich auf unseren allerletzten Spieltag nach Laudenbach.
In der nächsten Saison wird unsere Mannschaft viele Spielerinnen vermissen müssen, doch wir hoffen, dass sich unsere Wege in der Zukunft wieder kreuzen werden.

Aber jetzt erstmal von vorne: Der Spieltag begann mit einem deutlichen Aufschlagspiel gegen die Heimmannschaft TV Laudenbach. Asse waren hier fast schon Dauerzustand 😉

Als nächstes trat der VCW gegen Hockenheim an und auch dieses Spiel gewannen wir dank starker Angaben mit 2:0.

Den ersten Satz gegen Schwarzbachtal konnten wir uns durch gute Angriffe mit 19:25 erkämpfen. Für den folgenden Satz stellten wir dann all diejenigen Spielerinnen aufs Feld, die nächste Saison wegen dem Studium, einem Auslandsjahr oder anderen Gründen nicht mehr U20 spielen werden. Die Trauer war groß, aber umso größer war der Gemeinschaftssinn und der Wunsch, einen schönen Abschluss zu schaffen. Leider haben sich im 2. Satz durch unsere Euphorie dann zu viele Fehler eingeschlichen, so dass wir uns nicht wie sonst mit unseren Aufschlag-Serien absetzen konnten.
Mit neuer Hoffnung und viel Motivation kämpften wir im dritten und entscheidenden Satz um den Sieg. Unsere Annahme konnte bei den starken Angaben der Gegner nicht mehr mithalten und somit mussten wir uns leider knapp geschlagen geben. Das anschließende Abschlussessen ließ den Tag gut ausklingen.