Damen: Unverhoffter Sieg dank Teamgeist

Am Samstag stand für die Damen das erste Spiel im neuen Jahr an. Aufgrund von Personalproblemen unsererseits rechnete man sich gegen den VC Hoffenheim keine großen Chancen aus. Die Hoffenheimerinnen fanden gut ins Spiel und machten durch starke Aufschläge von Anfang an Druck. Wir hielten jedoch gut dagegen und gaben den Satz mit 25:23 nur knapp an den VCH ab.
Das so erlangte Selbstvertrauen ließ uns im nächsten Satz zu Höchstleistungen auflaufen. Wir kämpften mit starker Abwehrleistung um jeden Ball und sicherten uns so mit 25:27 den zweiten Satz.
Im dritten Satz machte sich bei uns langsam die Belastung bemerkbar. Während bei den VCHlerinnen zwischenzeitlich schon der ein oder andere Wechsel stattgefunden hat, hatten wir leider keine Auswechselspieler in der Hinterhand. So war der VCH in diesem Satz deutlich überlegen und holte sich mit 25:13 den ersten Punkt des Spiels.
Nach kurzem Verschnaufen in der Satzpause starteten wir mit neuer Energie in den vierten Satz und sicherten uns gleich den ersten Punkt. Darauf aufbauend konnten wir den Satz mit starken Aufschlägen und guter Teamarbeit mit 16:25 für uns entscheiden.
Im fünften Satz knüpften wir daran an, wo wir im Satz zuvor aufgehört hatten.
Durch einen Block sicherten wir den ersten Punkt und hatten so den Aufschlag wieder auf unserer Seite. Nachdem wir zunächst mit etwas Abstand in Führung gegangen sind holten die VCHlerinnen nochmal auf und machten den entscheidenden Satz sehr spannend.
Schlussendlich siegte unser Ehrgeiz, sodass wir den letzen Satz und das Spiel mit 14:16 für uns entscheiden konnten.

 

Herren 1: Spannung pur

An einem intensiven Heimspieltag stand die erste Herren den zwei Teams des SSC gegenüber. Beide Karlsruher Mannschaften stehen in der Tabelle direkt unter uns und lauern auf unseren dritten Platz.

Das erste Spiel des Tages war gegen die vermeintlich schwächere Mannschaft. In einem nervenzerreißenden Showdown ging es wild hin und her. Beide Teams zeigten ein hohes Maß an Einsatz und Leidenschaft, was zu einem außerordentlich unterhaltsamen und engen Spiel führte. Dieses ging am Ende durchaus verdient mit 3:2 an die Heimmannschaft.

Das zweite Match des Tages gegen die dritte SSC Mannschaft wurde genauso intensiv und dramatisch wie das Erste, endete aber leider mit einer knappen 2:3-Niederlage für uns. Im ersten Satz waren wir zwar noch gut dabei und gewannen diesen 25:20, aber danach schwanden die Kräfte und der SSC fand immer besser ins Spiel. So gingen Satz 2 und 3 deutlich an die Gäste. Vielleicht war es etwas zu deutlich, denn im vierten Satz verlor der SSC3 die Konzentration. Die Walldorfer hatten sich in der zwischen Zeit mit Kinderriegeln gedopte, so dass sie die Konzentrationsschwäche der Karlsruher mühelos ausnutzen und den vierten Satz 25:17 wieder gewinnen konnten. Im Tie Break ließ das Doping nach und der SSC war wieder aufgewacht weshalb der Satz dann auch klar an die Gäste ging.

Die Herren 1 zeigten aber endlich wieder was in den letzten Spielen etwas verloren gegangen war. Und zwar, dass sie auch in engen und umkämpften Spielen den Spaß am Spiel nicht verlieren. Die Mannschaft zeigte während des gesamten Heimspieltages eine beeindruckende Moral und Kampfbereitschaft, die für kommende Spiele vielversprechend ist.

Die Herren 1 wird hart trainieren und alles daran setzen, ihre Leistung im nächsten Spiel zu verbessern und zu gewinnen.

Hauptgewinner dieses Spieltages waren aber vor allem die Fans, denen zwei hochklassige Spiele präsentiert wurden, die bis zum Ende an Spannung kaum zu überbieten waren.

Fans und Unterstützer können sicher sein, dass wir bei den kommenden Spielen mit derselben Leidenschaft und Entschlossenheit auftreten werden, wie wir es an diesem Heimspieltag gezeigt haben.

U18w – das Spielbericht-Gedicht

Heute waren wir in Laudenbach,
an dem verschneiten Samstag.
Kurz vor‘m ersten Advent,
zeigten wir unser ausgeprägtes Volleyball Talent.
Aus diesem machen wir was draus,
und das erste Spiel ging zwei zu null aus.
Der Sieg gegen Mannheim passte uns gut ins Konzept.
So wurden wir zweiter,
und spielten direkt weiter.
Trotz verletzter Spielerin,
gingen wir zum nächsten Spiel hin.
Unser letztes Spiel gegen die Gastgeberinnen,
konnten wir mit Mut bezwingen.
Mit einem Lächeln im Gesicht,
vergessen wir den Spieltag nicht.

Damen: Überrollte Heidelbergerinnen

Nach einem holprigen Start in die Saison, hatte sich das neu zusammengewürfelte Team bereits beim letzten Spieltag in Laudenbach langsam gefunden und dort den ersten Sieg eingefahren.
Nun stand am Sonntag, den 26.11.23 das zweite Heimspiel gegen Heidelberg 4 und Heidelberg-Rohrbach 2 an.
Im ersten Spiel gegen HTV 4 rechnete man sich keine großen Chancen aus, da diese bis dato ungeschlagen Zweite waren. Doch die Heidelbergerinnen fanden nur sehr langsam ins Spiel und unsere Damen machten durch starke Aufschläge von Anfang an Druck. So ging der erste Satz überraschend mit 25:19 an die VCWlerinnen. Im zweiten Satz war HTV 4 dann im Spiel und zeigte, warum sie bisher ungeschlagen waren. Doch wir hielten weiterhin gut dagegen und gaben den Satz nur knapp mit 22:25 an die Gäste. Das so erlangte Selbstvertrauen ließ die Damen zu Höchstleistungen auflaufen und so sollte dies auch der einzige Satz bleiben, der an diesem Sonntag die Reise nach Heidelberg antrat. Die Damen kämpften mit starken Abwehrleistungen um jeden Ball und sicherten sich so mit 25:21 und 25:22 Satz drei und vier.

Das zweite Spiel galt im Vorfeld eigentlich als das Relevantere, daher kamen viele Fans erst jetzt. Mit der Fankurve im Rücken, knüpften die Damen gegen Rohrbach da an, wo sie beim Spiel davor aufgehört hatten. Mit starken Aufschlägen und vollem Körpereinsatz bei der Feldabwehr lies die Damenmannschaft den Rohrbacherinnen keine Chance. 25:20 und 25:19 zerlegten sie die Gäste in Satz eins und zwei. Der dritte Satz wurde nochmal etwas spannender, da sich bei einigen langsam die Belastung von sechs kräftezehrenden Sätzen bemerkbar machte. Beim Stand von 22:22 schaltete unsere bis dahin schon hervorragend spielende Mitte Kerstin nochmal den Turbo ein. Durch mehrere herausragende Blocks sorgte sie dafür, dass die Rohrbacherinnen keinen Angriff mehr durch brachten und somit der Satz und das Spiel 25:22 an Walldorf ging.

Herren 1: Licht und Schatten in Mannheim

Nach zwei Niederlagen in Folge fuhr die Herren 1 am Samstag, den 25.11.23 nach Mannheim, dem ungeschlagenen Zweiten. Dementsprechend waren die Erwartungen im Team auch eher verhalten, da wir mit einem ähnlichen Niveau wie bei Heidelberg 3 rechneten.
Nach ein paar Startschwierigkeiten zeigte sich aber, dass wir durchaus gut mit den Mannheimern mithalten können. So ging zwar der erste Satz mit 18:25 an Mannheim, jedoch konnte die Herren 1 ordentlich Schwung mit in den nächsten Satz nehmen und sich so diesen klar mit 25:16 sichern.
Nun schlichen sich aber immer mehr Fehler in unser Spiel und so geriet der Spielfluss unserer VCWler etwas ins Stocken. Daher ging der dritte Satz wieder mit 18:25 an den Gastgeber. Der vierte Satz entwickelte sich dann zu einem Krimi, da es auf beiden Seiten zu Aufschlagserien und unnötigen Fehlern kam. Am Ende machten wir das eine Aufschlags-Ass weniger und den einen Fehler mehr als die Mannheimer und gaben so den vierten Satz und somit das Spiel mit 24:26 ab.
Mit der dritten Niederlage in Folge scheint man nun in der Verbandsliga angekommen zu sein, in der jeder Fehler einer zu viel ist. Mit dem Heimspieltag in zwei Wochen entscheidet sich dann in welche Tabellenhälfte wir uns zur Winterpause einordnen können. Gefühlt ist der dritte Platz aber durchaus greifbar.

Fehlerfestival in Flehingen*

Am Samstag fuhren die Herren 1 nach Flehingen. Hier erwartete uns einer der Mitaufsteiger aus der Landesliga. Von dort hatten wir nicht die besten Erinnerungen an die Flehinger, wenn überhaupt noch welche vorhanden waren. Es versprach auf jeden Fall ein spannendes Spiel zu werden.


Mit 28:26 hatte Flehingen den minimal besseren Start ins Spiel und nutze anfängliche Unkonzentriertheiten auf Seite des VCW aus. Der zweite Satz stand dem ersten in nichts nach, wir haben uns unnötig schwer getan in den Satz zu finden und liefen dauerhaft einem Rückstand hinterher. Wir blieben zwar immer in Schlagdistanz, aber auch hier hatte Flehingen am Satzende die Nase weitgenug vorne und gewann 25:22.
Nun galt es für uns, alles oder nichts und es wurde nicht nur Personal, sondern auch taktisch umgestellt. Die Umstellungen zeigten Wirkung und die erste Walldorfer Herrenmannschaft zeigte endlich zu was sie in der Lage ist. So gewannen wir Satz drei (21:25) und vier (13:25) deutlich.
Im Entscheidungssatz wurde es wieder spannender und die Fans der Flehinger zeigten nochmal lautstark was in ihnen steckt. Die Herren 1 ließen sich dadurch zwar nicht beeindrucken, jedoch konnten wir uns nicht wie in Satz drei und vier absetzen. Daher reichte den Flehingern ein Quäntchen mehr Glück um das Spiel mit 15:13 für sich zu entscheiden.


*aber von einem Fan gelobt worden

U20 weiblich: Nächstes mal in der SAP Arena???

Mit dem Auto zum Spieltag fahren schön und gut, aber mit dem Fahrrad kann man direkt das Aufwärmtraining starten. Großes Plus: Trotz grauem Novemberwetter kamen wir schon warm in der Halle an.
Unsere Trainerin ist für ihre begehrte Lieblingsmannschaft extra vier Stunden aus dem Süden angereist. Beim ersten Spiel haben wir leider vergessen wie es ausging :(. An das zweite Spiel können wir uns noch sehr gut erinnern, denn wir haben haben gegen die letztjährigen Meister Beiertheim im ersten Satz 17 Punkte erzielt. Auch im zweiten Satz haben unsere Annahmen sehr gut geklappt. Im letzten Spiel haben leider der Traubenzucker und Moose gefehlt, weshalb wir im Tiebreak verloren haben. Wir nehmen den sechsten Platz als Motivation das nächste Training taktisch anzugehen. So, jetzt fahren wir wieder gemütlich mit Musik und Snacks hochmotiviert nach Hause.

 

Damen: Gewonnen!

Am 12.11.23 fuhr die Damenmannschaft des VCW nach Laudenbach.
Nach einem etwas holprigen Aufwärmen starteten wir mit der besten Stimmung ins Spiel. Das zahlte sich direkt aus, denn der erste Satz ging souverän mit 25:17 an uns. Nach dem ersten Tief im zweiten Satz kämpften wir uns wieder ran, allerdings reichte es noch nicht ganz. So stand es jetzt 2:1 für Laudenbach.
Mit voller Motivation gingen wir in den vierten Satz und gewannen diesen. Damit hatten wir einen Punkt auf jeden Fall sicher. Den zweiten Punkt erkämpften wir uns in einem spannenden fünften Satz, und gewannen unser erstes Spiel der Saison.

U16w: Saisonstart

Auch die weibliche U16 ist längst in die Saison gestartet. In Rohrbach konnten sie zunächst gegen die SG Stutensee Volleys 2:0 gewinnen (25:16, 25:23), unterlagen dann aber der VSG Mannheim 0:2 (13:25, 22:25. In der Zwischenrunde trafen sie als Gruppenzweite auf die Gastgeberinnen aus Rohrbach, die Gruppendritten der anderen Gruppe. Der 2:0 Sieg war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr (25:17, 25:9). Mit dem dritten Sieg des Tages gegen die SG Mittelbaden Volleys (25:23, 25:23) belegt die Mannschaft den dritten Platz in der Gesamttabelle.

Es spielten: Alessandra, Alicia, Emma, Hannah, Janne, Jule, Nila, Sabine mit Coach Eva.

U18 weiblich: zwei erfolgreiche Spieltage

Anfang Oktober startete unsere neu formierte U18 in die Saison. In Eppelheim spielten wir in der Bezirksliga und konnten alle drei Spiele souverän gewinnen. Somit sind wir in die Landesliga aufgestiegen und hatten am 2. Spieltag am 5.11. Heimspiel in Walldorf.

Dort erwartete uns gleich der Absteiger aus der Verbandsliga, die Mannschaft aus Ettlingen-Rüppur, die uns mit ihren starken Angaben und Angriffen leider wenig Chancen ließ (8:25, 12:25).

Danach lief es aber wesentlich besser. Gegen Post SG Mannheim hatte unsere Mannschaft kein Problem und gewann deutlich mit 2:0 (25.14, 25:11).

Das Spiel um Platz drei gegen VSG UFO war sehr spannend, im ersten Satz konnten wir einen sechs-Punkte-Rückstand noch aufholen und gewannen den Satz mit 25:21. Auch im zweiten Satz war es lange ausgeglichen, am Ende gewannen wir doch deutlich mit 25:19 und haben somit den dritten Platz und den Verbleib in der Landesliga geschafft.

Mit vier neuen Spielerinnen, davon zwei Verstärkungen aus der U16, hat sich die Mannschaft an den Spieltagen toll entwickelt und wir freuen uns auf den nächsten Spieltag im Dezember.

Für Walldorf spielten: Viki, Emily, Sabine, Alicia, Chiara, Kerstin, Meike und Barbara.