Kleiner Saisonrückblick

Nach dem Auftauchen aus dem Lockdown haben wir die Zeit gefunden, auf die letzte Saison zurückzublicken.
Die U12-Kinder beteiligten sich wie in den Vorjahren zahlreich an den U12-Spieltagen und -Festen. Höhepunkt war sicher der Spieltag am Tag des Volleyballs Anfang Januar in Bretten. Die Jüngsten wie auch die Älteren durften dabei Trainingseinheiten mit der Beach-Weltmeisterin Kira Walkenhorst durchführen.
Die U14- und U16-Mädchen brauchten einige Zeit, um neue und erfahrene Spielerinnen zu integrieren, aber im Lauf der Saison lief es immer besser. In der Gesamtplatzierung blieben beide Teams ziemlich genau in der Mitte.
Die weibliche U18 machte einen großen Leistungssprung. Im Lauf der Saison machte sie mit immer mehr Blockaktionen, Sprungaufschlägen und Angriffen der Gegnern Druck.
Die U20-Damen musste häufig ersatzgeschwächt antreten, ließ aber eine Menge Mannschaften hinter sich.
Bei den Jungen überraschte die neu formierte U14 manche älteren Gegner und landete gleich auf einem Nachrückerplatz für die Süddeutschen Meisterschaften (die dann aus bekannten Gründen ausfielen).
Die U16-Jungen hatten anfangs etwas Schwierigkeiten mit der Sechseraufstellung, konnten aber in vielen Spielen ihr großes Potenzial zeigen.
Die VCW-Jugendlichen waren auch bei einigen freien Jugend-Mixed-Turnieren dabei, die viel Spaß machten und hoffentlich in der kommenden Saison fortgeführt werden können.
Die Damen können nach einem Jahr Bezirksklasse mit nur einer Niederlage gleich wieder aufsteigen. Das Spitzenspiel gegen den Tabellenersten TG Sandhausen fiel dem vorzeitigen Saisonabbruch zum Opfer, trotzdem geht es wieder nach oben in die Bezirksliga.
Die erste Herrenmannschaft spielte trotz knapper Besetzung eine sehr erfolgreiche Saison, zum Zeitpunkt des Abbruchs landete sie auf Platz zwei der Landesliga.
Die zweiten Herren hatten eine illusionslose Saison, das Mittelfeld konnte nie verlassen werden, immerhin reichte es zu Platz vier der Bezirksklasse. Die ganz jungen und die älteren Spieler harmonierten gut. Trotzdem wird es Zeit, dass die Jungen sich neuen Herausforderung stellen. Zusammen mit Jugendlichen rund um die männliche U18 bilden sie in der nächsten Saison die neue dritte Herrenmannschaft. Wir sind gespannt, wie sie einschlagen und freuen uns schon auf den 29. November.

Abgetaucht – und wieder aufgetaucht

(Grafische Darstellung der Vereinsaktivität im zweiten Quartal: K. Ehret)

Die Pandemie traf uns wie andere hart. Durch den Lockdown, der eine schlimmere Entwicklung verhinderte, kam das Vereinsleben komplett zum Stillstand. Nach drei Monaten ist auch der Volleyball dabei, die ersten Schritte Richtung Normalität zu machen.

Die Großen

Anfang März beendeten die Bundesligen die Meisterschaftsrunde vorzeitig. Bei den Damen entging uns das Duell Stuttgart gegen Schwerin, bei den Herren entging den meisterlichen BR Volleys aus Berlin die praktisch sichere Meisterschaft. Anders als bei den reichen Mannschaftssportarten war damit Schluss mit der Saison 2019/20, und zum Schutz der Spieler/innen wurden in der Volleyball-Bundesliga VBL (mit einer Ausnahme) auch keine „Geisterspiele“ angesetzt.
Da in unserer Sportart nicht das große Geld zirkuliert, überstanden einige Bundesligavereine die Krise nicht. In der neuen Saison ziehen sich bei den Herren gleich drei Vereine aus der Bundesliga zurück, bei den Damen trifft es Vereine der dritten Ligen. International musste das große Spektakel der Nations League abgesagt werden. Im Beachvolleyball entfallen alle großen deutschen Turniere und Meisterschaften. Immerhin startet im Sommer die deutsche Beach-Liga.

Bei uns im VC Walldorf

Unser Verein konnte bisher dank der Treue und der Geduld der Mitglieder gut durch die Krise kommen. Es war bitter, dass wir die gewohnten Sommeraktivitäten absagen mussten – es gibt keinen Jugendtrainingstag, kein Zeltlager, keine Beachturniere, keine Ferienspaßaktion, keine NVV-Volleyballcamps. Ein große Dank geht dabei an die Eltern unserer zahlreichen Jugendlichen, die uns trotz allem nicht im Stich gelassen haben. Fast alle Spieler/innen haben zugesagt, in der neuen Saison wieder dabei zu sein.

Da war die Welt noch in Ordnung – die Jugend-Mixed-Mannschaft des VCW

Das Training

Seit den Pfingstferien stehen die Hallen für das Training wieder zur Verfügung, allerdings mit starken Einschränkungen und strengen Auflagen. Unter COVID-19-Konzept beschreiben wir auf dieser Webseite, wie wir die Auflagen umsetzen. Die Mannschaftsverantwortlichen und die Jugendtrainer/innen informieren jeweils ihre Mannschaften. Dabei ist es momentan leider nicht möglich, spontan zu einem Probetraining zu kommen. Bitte schreibt uns bei Interesse mithilfe des Kontaktformulars (auf dieser Seite unter Service → Kontakt).

Unsere Saisonplanung

Wir wissen natürlich nicht, wie es im Herbst aussieht, trotzdem planen wir die neue Saison. Alles läuft unter der Annahme, dass die Rundenspiele bei Erwachsenen und Jugendlichen wie vorgesehen stattfinden können. Uns ist dabei bewusst, dass die Pandemie nicht vorbei ist und dass es zu kleinen und großen Einschränkungen kommen kann, bis hin zu Spielabsagen. Wir können vermutlich die Zahl der Mannschaftsmeldungen halten. Und wir sind stolz darauf, sogar eine neue Herrenmannschaft melden zu können. Demnächst mehr dazu.

Alles neu macht der Mai

Viele werden es nicht bemerkt haben, aber wir sind nicht untätig geblieben und haben die kontaktarme Zeit genutzt, um unserer Webseite einen kleinen Upgrade zu gönnen. Dieser wurde heute erfolgreich abgeschlossen. Wir sind nun bei einem neuen Provider aus der Region mit mehr Platz und Rechenpower – natürlich weiterhin mit 100% Ökostrom. Alles für euch. Falls ihr noch Probleme findet, bitte melden. Danke.

Corona Update: Volleyball-Training und Spielbetrieb fällt bis auf weiteres aus

Der Spielbetrieb der NVV-Ligen für Jugendliche und Erwachsenen wurde aus bekannten Gründen für die Saison 2019/2020 beendet. Außerdem findet seit dem 13. März kein Training mehr statt.
Die Information des Nordbadischen Volleyballverbandes zum Thema findet sich hier.

Der Heidelberger TV hat eine Reihe von Technikvideos für die Kinder zu Hause produziert und macht diese Videos auch allen anderen Vereinen öffentlich zugänglich. Dafür vielen Dank vom VCW und Grüße nach Heidelberg.

Alle Videos findet ihr in dieser Playlist auf Youtube: 

Zielgruppe sind Volleyballer, die gezielt an den Basistechniken arbeiten wollen. Es geht also mehr um richtiges Training, als nur um Entertainment.

Wir wünschen viel Spaß dabei und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen im „echten“ Training.

Abstand halten und zuhause bleiben, JA, aber virtuell treffen is OK

Leider wird in den Medien immer von „Sozialer Distanz“ bzw. neudeutsch „social distancing“ gesprochen. Aber genau das muss nicht sein. Man kann seine sozialen Kontakte auch über Medien wie Telefon, Briefe, E-Mail, SMS, WhatsApp, Signal, Threema, Wire, Telegram oder per Videokonferenz weiter pflegen. Von zuhause.

Wer sich gerade fragt, wie man denn eine Videokonferenz durchführt – da stellen viele freiwillige Helfer die entsprechenden Plattformen kostenlos zur Verfügung.

Was man dazu braucht ist eine Internetverbindung, ein Laptop, ein Smartphone oder einen PC mit Kamera.

Auf dem Laptop oder PC startet man den Browser mit der Adresse https://jitsi.rocks, drückt den großen blauen Knopf, gibt einen lustigen Namen für die Konferenz ein und ist man der erste Teilnehmer in der eigenen Videokonferenz. Den aktuellen Link aus dem Browser schickt man an seine Teilnehmer, die dann damit direkt in die Konferenz kommen.

Will man das auf dem Smartphone machen, installiert man sich dazu die App „Jitsi Meet“.

Viel Spaß.

Weitere Tipps zum Home Office und für gemeinsames virtuelles Arbeiten gibt es hier.

U16 weiblich: Jugendverbandspokal

Im Auftaktspiel des Turniers stand auf der anderen Seite des Netzes der spätere Pokalsieger Brötzingen, die dieses Spiel wie erwartet gewannen. Zu einem wahren Krimi entwickelte sich das zweite Vorrundenspiel gegen Kleingemünd. Über weite Strecken des Spiels konnten die Mädels ihr Können zeigen. Sie stellten sich auf die kurzen Aufschläge der Gegner ein, fanden die Lücken im gegnerischen Feld und spielten gut zusammen. Kleingemünd schaffte es aufzuholen, aber in der Endphase des ersten Satzes gab es keine Aufschlagfehler auf Walldorfer Seite, so dass er mit 26:24 an Walldorf ging. Identisch lautete das Ergebnis des zweiten Satzes, in dem die Mädels zu Beginn gleich 1:5 zurücklagen, sich im weiteren Verlauf die Führung erkämpften und fast wieder aus der Hand gaben, weil sie den Punkt oft zu verkrampft erzwingen wollten. Nach souveränen Aufschlägen zum Satzgewinn hieß es „So sehen Sieger aus…“. Gegen Mosbach hielten die Mädels im ersten Satz gut mit und reizten die Punktetafel bis zum 27:29 aus. Im zweiten Satz standen konstante Mosbacher Aufschläge eher zufällig erfolgreichen Aufschlägen auf Walldorfer Seite gegenüber – Ergebnis 10:25. Damit spielten die Walldorfer als Gruppendritter um Platz 5. Dieses Spiel kosteten der VC Walldorf und der SSC Karlsruhe aus – war es doch das letzte, bis die Saison 2020/21 beginnt. Trotz eines langen Turniertages waren die Mädels bei der Sache und konnten nach drei Sätzen (25:23, 23:25, 15:11) ein zweites Mal singen „So sehen Sieger aus…“.
Es spielten: Isabel, Kerstin, Mia, Meike und Pia. Danke an Fotograf Dirk.

U16-Jungen beim Jugendverbandspokal

Die Walldorfer U16-Auswahl durfte am 7. März in Karlsruhe am Turnier der letzten vier nordbadischen Teams um den Jugendverbandspokal teilnehmen. Sie gewann zum einen eine Menge Erfahrung – die Jungen vom SSC Karlsruhe zeigten routiniert, was Sprung-Flatter-Aufschläge sind und wie man einen Doppelblock stellt. Zum andern errang der VCW den dritten Platz auf dem Treppchen – dem etwas einseitigen Karlsruher Spiel folgten zwei Spiele auf Augenhöhe gegen den TV Bühl und die VSG Ettlingen-Rüppurr. Ein schöner Abschluss der Saison, bei dem aber auch klar wurde, wo es noch Potenzial gibt. Für Walldorf spielten Aaron, Benjamin, Finn, Finnian, Jannik, Julian und Manuel.
Damit beginnen die Planungen für die nächste Saison. Für unsere zukünftige U16 und U18 suchen wir noch Jungen der Jahrgänge 2004 bis 2007. (Natürlich bieten wir auch jüngeren Jahrgängen ein Mannschaftstraining an.) Eine unverbindliche Teilnahme am Training ist jederzeit möglich. Die Trainingszeiten finden sich hier, Kontaktaufnahme ist auf dieser Seite unter Service –> Kontakt möglich.

Damen: Auswärtssieg in Leimen

Am Sonntag, den 1. März ging es für die Damenmannschaft des VCW zum Auswärtsspiel nach Leimen. Mit dem klaren Ziel vor Augen, 3 Sätze und damit auch 3 Punkte zu holen, startete die Mannschaft motiviert und sehr erfolgreich in den ersten Satz, den sie dank guter Annahmen, Angriffe und Aufschläge dominierten. Im zweiten und dritten Satz zeigten sich zwar einige kleinere Schwierigkeiten bezüglich der Annahme, doch in beiden Sätzen gelang es den Walldorferinnen schlussendlich die Oberhand zu haben, indem Rückstände mit gemeinsamer Kraft und Teamgeist aufgeholt und die Führung zurückerobert wurde. Mit den gewonnenen 3 Punkten halten sich die Damen mit einem guten Vorsprung auf dem zweiten Platz in der Tabelle…doch das soll nicht so bleiben! Beim nächsten und letzen Heimspieltag der Saison geht es darum, im Spiel um die aktuell Tabellenersten, die Damen des TG Sandhausen, alles zu geben und auf die Überholspur zu wechseln. Am 15. März ab 11 Uhr heißt es also: Kommt und feuert unsere Damen im Schulzentrum an!

Good Bye Sporthalle …

Seit seiner Gründung im Jahre 1986 hat der VCW in der Sporthalle am Schulzentrum trainiert. Nach 34 Jahren Schweiß, Tränen, Siegen und Herausforderungen ist nun ist es Zeit Abschied zu nehmen. Und tschüss. Ab jetzt finden die Trainingseinheiten, Turniere und Heimspiele in der neuen Halle direkt daneben statt. Der Umzug der Materialien fand in den Faschingsferien statt. Vielen Dank an die Helfer. Jetzt gilt es die Anfangsprobleme zu lösen. Denn noch ist nicht alles vorhanden was man für einen geregelten Trainingsbetrieb benötigt. Volleyballnetze mit passenden Stangen wären schön. Mal sehen was die erste Woche noch so bringt.